Menu

SapoCycle - Bubbles saving lives

Der Wohlfühl-Blog der
AARGAUHOTELS.CH

 

SapoCycle - Bubbles saving lives

Ein Leben ohne Seifenprodukte?

Die tägliche Dusche ohne Seife. Die Hände waschen ohne Seife. Für die meisten von uns ist es unvorstellbar ohne solche Produkte zurecht zu kommen. Die Seife ist für uns eine Selbstverständlichkeit und eine Ware auf die wir nicht verzichten können oder möchten.

Leider gibt es in anderen Ländern sehr viele Menschen, die genau ein solches Leben führen. Das Wort Seife ist für viele Kinder in benachteiligten Ländern ein Fremdwort. Wenn ganze Dörfer keine Seife besitzen, entstehen Krankheiten. Es sterben jährlich 1.5 Millionen Kinder unter 5 Jahren an den Folgen von Durchfallerkrankungen und Infektionen. Dies könnte durch ein einfaches Hände waschen verhindert werden. Aus diesen Gründen unterstützen wir SapoCycle seit 2015. Unser Team von der Hauswirtschaft sammelt die angebrochenen Seifen aus den Zimmern, lagert sie trocken und wir senden sie dann an SapoCycle.


„Bubbles saving lives“

Die Stiftung SapoCycle rettet Leben mit angebrochenen Seifen aus Hotels.
SapoCycle ist eine nicht gewinnorientierte Stiftung unter dem Dach der ‘Fondation des Fondateurs’. Ziel des Projekts ist es, benutzte Seifen aus Hotels einzusammeln, zu rezyklieren und diese Seife Kindern und Familien in Not zur Verfügung zu stellen und damit einen Beitrag zur Verbesserung der Hygiene zu leisten.
Die Aufbereitung der Seifen erfolgt durch ein soziales Integrationsprogramm. Zugleich regen sie Reisende und Verantwortliche der Hotelbranche dazu an, durch ihre Teilnahme am SapoCycle Projekt philanthropisch und umweltfreundlich aktiv zu sein.

Wie und was genau macht SapoCycle?

1. Einsammeln der Seifenabfälle in den Hotels
• Vereinbarungen mit teilnehmenden Hotels und Hotelketten
• Seifensammlung im Hotel in kompatiblen Schachteln
• Die Schachteln mit den gebrauchten Seifen per Post versenden
• Schulung und Motivation des Zimmerpersonals
• Marketing für Hotelgäste
• Donation Bedarf, um die Arbeit der Stiftung zu unterstützen

2. Seifen wiederverwerten
• Kooperation mit Organisationen, die Arbeitsplätze zur Reintegration von Menschen mit Behinderungen anbieten
• Seifenabfälle werden zu neuen Seifenstücken aufgearbeitet
• Hygiene- und sanitäre Laborkontrollen
• Lagerung bis zum Versand an Projektpartner in den Empfängerländern

3. Sanitäre Hilfe für gefährdete Kinder und Bevölkerung in Not
• Kontakt zu NGOs, die sich für die Verbesserung der Gesundheit und der Hygiene in bedürftigen Ländern einsetzen
• Verteilung von Seifenstücken durch die Kontakte der NGOs vor Ort
• Rückmeldung an die beteiligten Hotels und auf der SapoCycle Webseite

Weitere Informationen finden Sie hier... 


Keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar hinzufügen